Wärmeatlas Steiermark

Was ist der Wärmeatlas?

Der Wärmeatlas Steiermark ist eine GIS-basierte Planungsgrundlage für die räumliche Wärmeplanung in steirischen Gemeinden. Dabei sind die wichtigsten Elemente der Wärmebedarf, erneuerbare Wärmeversorgungspotentiale und Wärmeversorgungsinfrastrukturen. Der Wärmeatlas Steiermark unterstützt steirische Gemeinden bei hoheitlichen Raumplanungsprozessen und energieraumplanerischen Aufgaben.

Die wichtigsten Input-Datenquellen für den Wärmeatlas stammen aus folgenden Datenbanken:

  •  AGWR - Adress-, Gebäude- und Wohnungsregister (Statistik Austria)
  •  HDB - Steiermärkische Heizungs- und Klimaanlagendatenbank (Land Steiermark)
  •  ZEUS - Online-Datenbank für Energieausweise (Land Steiermark)
  •  DKM - Digitale Katastralmappe (Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen)

 

Planungsgrundlagen

Als Planungsgrundlagen stellt der Wärmeatlas folgende Informationen für das Gemeindegebiet zur Verfügung:

  • Basisinformationen wie Widmungen, Siedlungsräume, Gemeinde- und Grundstücksgrenzen
  • Gebäudemodell mit Gebäudeadressen, Gebäudeumrissen und Gebäudeeigenschaften (Nutzung, Hüllqualität, Abmessung, Wärmeversorgung)
  • Wärmebedarf und Wärmebedarfsdichte
  • Wärmenetzpotentiale
  • Erneuerbare Wärmeversorgungspotentiale
    • Solarenergie
    • Abwärme
    • Geothermie und Grundwasser
    • Umgebungsluft
    • Oberflächengewässer
  • Energiebericht

Der Wärmeatlas Steiermark wird den teilnehmenden Gemeinden über webGISpro für Gemeinden und als Datendownload (Geodatenbestellung) zur Verfügung gestellt.

 

Von der Forschung in die Anwendung

Der Grundlagen und Methoden zum Wärmeatlas Steiermark wurden im Rahmen  zweier Forschungsprojekte (06/2019 - 05/2025) des  Green Energy Lab prototypisch entwickelt und in Folge für die Nutzung fertiggestellt.

Mit Jänner 2023 steht der Wärmeatlas Steiermark in der Version 1.0 den teilnehmenden Gemeinden mit Gebäudemodell, Wärmebedarf und Wärmenetzpotentiale zur Verfügung. Gleichzeitig wird der Wärmeatlas im Forschungsprojekt laufend weiterentwickelt.

 

Beitritt zum Wärmeatlas

Interessierte Gemeinde erhalten den Wärmeatlas kostenfrei.

Die Nutzung des Wärmeatlas ist aus datenschutzrechtlichen Gründen nur für hoheitliche Raumplanungsprozesse und -aufgaben lt. Steiermärkischem Raumordnungsgesetz 2010 sowie für Forschungszwecke vorgesehen.

Der Beitritt zum Wärmeatlas erfolgt daher in zwei Stufen:

  • Stufe 1 - Interessensbekundung
    Mit einer Interessensbekundung kann der Wärmeatlas für das Gemeindegebiet berechnet werden.  Wärmeversorgungsinfrastrukturen (Fernwärme- und Gasnetze) müssen von der Gemeinde zur Verfügung gestellt werden.  Hinweis Förderung klimaaktiv.

  • Stufe 2 - Datenverarbeitungsauftrag
    Bei Nutzung der Daten für die Energieraumplanung muss ein Datenverarbeitungsauftrag erteilt werden.

 

Kontakt

Erstkontakt, Beratung, Inhaltliche Unterstützung
waermeatlas@ea-stmk.at

Nicole Strauss, MSc
Energie Agentur Steiermark gGmbH
+43 316 269 700 - 47
nicole.strauss@ea-stmk.at

 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).